Die Marktgemeinde Hohenwarth-Mühlbach a. M. liegt in Niederösterreich, im politischen Bezirk Hollabrunn. Auf einer Fläche von etwa 4400 Hektar wohnen rund 1.263 Menschen.

Vom 12. bis zum 15. Jahrhundert hatten die Herren von Hohenwarth, eine bayrische Adelsfamilie, die um die Jahrtausendwende nach Österreich kam und deren niederösterreichische Linie seit dem 17. Jahrhundert erloschen ist, ihren Edelsitz in der jetzigen Gemeinde Hohenwarth. Das Wappen dieses Geschlechtes wurde von der Gemeinde Hohenwarth als Marktwappen übernommen. 

wappen.jpg

Mit 1.1.1969 schlossen sich die Gemeinden Hohenwarth, Mühlbach am Manhartsberg, Burgfrieden, Ronthal und Bösendürnbach zur Marktgemeinde Hohenwarth-Mühlbach a.M. zusammen. Am 1.1. 1971 folgten die Gemeinden Ebersbrunn und Zemling, mit 1.1.1972 Olbersdorf. Bis heute besteht die Marktgemeinde Hohenwarth-Mühlbach a.M. in dieser Zusammensetzung.

Die romanische Kirche in Hohenwarth, das Schloß Mühlbach sowie die Gedenkstätte des Mundartdichters Joseph Misson in Mühlbach sind lohnende Ausflugsziele.  

Hohenwarth

Fläche: 11.24 km²
Häuser: 178
Einwohner: 482

flugaufnahmen-hohenwarth.jpg

Der freundliche und traditionsreiche Weinort Hohenwarth liegt am südöstlichen Fuße des Manhartsberges auf einer Seehöhe von 365 m.  Der im Jahre 1067 erstmals – in einer Göttweiger Traditionsnotiz – erwähnte Ort liegt in einem Gebiet, dass schon seit Jahrhunderten aufgrund seiner klimatischen und geologischen Voraussetzungen mit Wein in Verbindung gebracht wurde. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Hohenwarth weit über das Land hinaus für seine ausgezeichneten Weine bekannt ist. Der Weinort verfügt über eine Rebfläche von insgesamt ca. 300 ha. Die qualitätsfördernden, leichten sandigen Löss-, Lehm- und Schotterböden, sowie die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht in der Reifeperiode , sind geradezu ideal für die bekannten und unverwechselbaren Weine.
Zahlreiche Winzer aus Hohenwarth pflegen die “Weintradition” nach besten Wissen und Gewissen und führen die seit jeher bestehende Tradition sorgfältig fort.

weingarten.jpg

Warum heißt “Hohenwarth” Hohenwarth?
Der Name Hohenwarth kommt von “Hohe Warte” und bezieht sich auf unsere romanische Wehrkirche aus dem 11. Jahrhundert. Ihre Aufgabe war die Sicherung der Straße, denn Hohenwarth war Schnittpunkt vieler Verkehrslinien und liegt heute noch am Schnittpunkt bedeutender überregionaler Verbindungslinien. Die Pfarrkirche von Hohenwarth ist dem Hl. Michael geweiht. Sie steht erhöht auf einer Geländestufe über dem Ort. In ihr verbinden sich ein romanischer Kern, ein gotischer Westturm und ein Chor mit einem barockisiertem Langhaus.

kirche.JPG

Im Jahr 1956 stieß man bei Straßenbauarbeiten unweit der Pfarrkirche auf Skeletteile eines mächtigen Mastodons, eines Vorfahren des Elefanten. Der Fund stammt aus dem Pliozän, sein Alter liegt zwischen zehn und fünfzehn Millionen Jahren. Der Fund ist im Krahuletz-Museum in Eggenburg zu besichtigen.

Sanft wogendes Hügelland, üppiges grün von den Wäldern des Manhartsberges und Weinberge, die ausgezeichnete Weine geben – Hohenwarth ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Eine Kulturlandschaft – einfach zum Verweilen.

Du willst mehr über Hohenwarth erfahren? Mehr zu Aktivitäten und den zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Gemeinde findest du unter www.hohenwarth-muehlbach.at

anfahrt1.jpg

Du weißt nicht wie du zu uns findest? Kein Problem….hier der Lageplan von Hohenwarth!

(Anklicken zum Vergrößern)